Festivals gibt’s viele. Große, Kleine, Laute, Leise, Rockige, Alternative, Elektronische, die Liste könnte ich ewig weiter führen. Ob eines davon besonders gut zu uns passt kann ich nicht wirklich beurteilen. Ich persönlich bin ja ehrlich gesagt generell eigentlich kein Festival-Geher, aber manchmal muss man auch eine Ausnahme machen; hab‘ ich mir jedenfalls sagen lassen.

Stubnhocker == Wiesenrocker

Wie sich herausgestellt hat, passen die Stubnhocker sehr gut mit den Wiesenrockern zusammen. Das liegt einerseits am Team, das immer, überall in eifriger Geschäftigkeit umherwuselte, andererseits an den ansteckenden, energiegeladenen Live Acts. Was genau jetzt stubnhockigerartiger ist, ist schwer zu sagen. Was ganz klar zu uns passt ist die Stimmung am Wiesenrock. Angefangen vom Aufbau, über die Festivaltage bis hin zum Abbau waren überall nur freundliche Gesichter zu sehen.

Zu unserem Glück hatten wir bisher meist mit sehr freundlichen „Gastgebern“ (Auftraggebern) zu tun, aber das Wiesenrock-Team muss da einfach nochmal gesondert hervorgehoben werden! So zuvorkommende und fürsorgliche Menschen trifft man selten und das auch noch im Festivalstress: zwei Daumen hoch von uns.

Als Dankeschön haben wir uns natürlich besonders reingehängt beim diesjährigen Festivalfilm. Ok, zugegeben, wir hängen uns immer voll rein, aber so ein kleines bisschen extra gern haben wir es trotzdem gemacht, und die Ergebnisse können sich auch sehen lassen würd‘ ich sagen:

Dieses Jahr war außerdem das 10. Jubiläum und gleichzeitig leider auch das letzte Wiesenrock. Für so einen Anlass muss man sich natürlich auch was besonderes überlegen! Und was würde einem Festival wie diesem gerechter werden, als eine Kurzdoku über die letzten 10 Jahre. Ursprünglich war die Idee „1 Jahr – 1 Minute“, was uns einen knackigen 10 Minuten Film gebracht hätte, allerdings hat das Wiesenrock einfach viel zu viele gute Geschichten zu erzählen. Im Endeffekt mussten wir einige Geschichten mit einem weinendem Auge streichen, damit wir zumindest nicht all zu weit über die angestrebte Spielzeit hinaus fliegen.

Die Geschichten die wir streichen mussten sind aber nicht vergessen und werden auch sicher nicht gelöscht! Wer weiß vielleicht gibt es ja doch wieder ein Revival in irgendeiner Form. Und vielleicht gibt es dann auch die richtige Zeit und den richtigen Ort um nochmal ein paar Geschichten aus 10 Jahren Wiesenrock auszugraben.

Wie es auch immer weiter gehen wird, wir freuen uns darauf und wir sind stolz, dass wir unseren Teil zur Wiesenrock-Geschichte beitragen durften! An dieser Stelle auch noch einmal ein großes DANKE an das gesamte Team – es war uns eine Ehre.